.... ....
... ... ...
Eigene Forschungen

 
Bei der Entwicklung des Transprogrammings hat die eigene Forschung hinter der konkreten Praxiserfahrung stets den zweitwichtigsten Rang eingenommen. Sie rangierte weit vor den theoretischen Diskussionen und leider auch vor den schriftlichen Abhandlungen. Das ist übrigens auch der Grund, warum unsere Ausarbeitungen nur zum Teil und diese wiederum erst relativ spät veröffentlicht werden.
Die Feldforschung ist zeitaufwendig; wir besuchten innerhalb eines längeren Zeitraums zahlreiche und sehr unterschiedliche Gruppierungen oder Lehrsysteme und ließen uns auf die Begegnung mit den fremden Positionen voll und ganz ein. Daneben gab es einen thematisch verschiedenen Bereich, in dem wir uns ebenfalls engagierten, nämlich am weltweiten EDI - Projekt.

Der Übersicht wegen müssen hier also drei grundsätzlich verschiedene Projektbereiche unterschieden werden:

a) Unsere Feldforschungen bei Sekten und Glaubensgemeinschaften  (Link folgt) 
Darunter sind Recherchen und Aufenthalte in Sekten, Gurugruppen, Schulungssystemen der Lebenshilfe oder des Marketings zu verstehen. Ihre Ergebnisse wurden in einer Fachzeitschrift, in zusammenfassenden Berichten für den Deutschen Bundestag u.ä. sowie in unseren Arbeitsunterlagen für interne Schulungen festgehalten.

b) Recherchen zu Okkultismus, Volksüberlieferung sowie zum ländlichen Hexenglauben
Diese Untersuchungen dienen vor allem dem Zweck, der Diskriminierung von Minderheiten und von einzelnen Menschen, z.B. "Hexen" entgegenzuwirken. Es gibt allerdings unter diesen Minderheiten auch Gruppen, von denen eine Gefahr für die Allgemeinheit bzw. für einzelne Menschen ausgeht. Dies zu eruieren, sachlich korrekt darzustellen und einen Beitrag zum Schutz unserer  Gesellschaft vor solchen gefährlichen Lehren bzw. Gruppen zu erbringen, ist ebenso unser Anliegen.

b) Forschungsauftrag im Rahmen der EDI - Studie
Die Durchführung eines Forschungsauftrages der Forschungsstelle für Psychotherapie in Stuttgart im Rahmen der weltweiten EDI - Studie über Eßstörungen. Dieser dauerte über zwei Jahre und nahm soviel Zeit und Mitarbeiterkapazität in Anspruch, daß wir unsere Beratungsarbeit zeitweise stark reduzieren mußten.

 

Einem interessierten Lesepublikum werden von den unter a) genannten Ergebnissen hier folgende Ausarbeitungen, Präsentationen und Veröffentlichungen, v.a. zugänglich gemacht werden:
Powerpoint - Präsentation: Kultur- und Religionsforschung im Feld
Methoden aus der Ethnopsychologie und den Sozialwissenschaften zur Erhellung der Sektenfrage bzw. Forschung bei religiösen Minderheiten.

Feldforschungen nach dem TP Modell 1993 2000,
ein Bericht von W.D.-Heller (in Arbeit)

Eine religiöse Insel im multikulturellen Europa
Th.Hillecke, W.D.-Heller,  ethnopschologische Fachzeitschrift, Universität Landau

Nach dem erfolgreichen Abschluß unseres Beitrages zur EDI - Studie  haben wir die Prioritäten neu festgelegt. Die Arbeit an den Veröffentlichungen sowie Vorträge und Schulungen wurden an erste Stelle gerückt. Indessen müssen wir mit uns selbst Geduld haben, wir alle sind berufstätig; einige von uns mußten seit dieser ersten aktiven Zeit ihre akademische Laufbahn aufbauen, andere haben inzwischen eine eigene therapeutische Praxis.

Zum derzeitigen Zeitpunkt (März 2003) können Sie nur einige allgemein gehaltene Ergebnisse dieser Arbeit in den Essays der Kategorie  Ethnopsychologie +  Sozialwissenschaften....nachlesen. Es werden aber nach und nach weitere ausführliche Berichte dort veröffentlicht werden; an dieser Stelle wird auf Aktualisierungen hingewiesen.



 
zum Anfang dieser Seite

zur Eingangsseite

zur Übersicht

Projekt Wegweiser

akt. 17.03.03; Copyright

Bild- und Textnachweise